Logo
Große Schrift
Lassen Sie sich die Satzung vorlesen

Satzung der Lebenshilfe Hattingen e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen: Lebenshilfe Hattingen e.V.
2. Der Sitz des Vereins ist Hattingen. Der Verein ist in das Vereinsregister
einzutragen.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
 
§ 2 Aufgaben und Zweck des Vereins
 
1. Die Lebenshilfe Hattingen ist ein Zusammenschluss von Personen, in denen Menschen mit geistiger Behinderung, deren Eltern, sonstige Angehörige, Betreuer nach dem Betreuungsgesetz sowie Fachleute und Freunde organisiert sind.
 
2. Die Lebenshilfe Hattingen tritt für die Rechte und das Wohlergehen aller Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie ihren Angehörigen ein. Er begleitet geistig behinderte Menschen in ihrem Bestreben, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen. Dabei versteht er sich als Selbsthilfeorganisation und Solidargemeinschaft. Mit seinen Leistungen unterstützt er Menschen mit geistiger Behinderung und ihren Angehörigen.
 
3. Der Verein stellt sich die Aufgabe, insbesondere alle Maßnahmen zu ergreifen, die es ermöglichen, dem Menschen mit geistiger Behinderung Betreuungs - und Freizeitangebote bereitzustellen, die ihm gerecht werden. im Zusammenhang damit sollen Erholungsmaßnahmen gefördert werden. Gleichzeitig sollen die Eltern und betreuenden Personen von Menschen mit geistiger Behinderung beraten und betreut werden.
 
§ 3 Gemeinnützigkeit
 
1.Die Lebenshilfe Hattingen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
 
2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
 
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
 
4. Niemand darf durch Ausgaben, die dem Zwecke der Lebenshilfe Hattingen fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
 
§ 4 Mittel des Vereins
 
1. Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch
• a) die Mitgliederbeiträge
• b) Geld - und Sachspenden
• c) sonstige Zuwendungen

2. Die Mitgliederversammlung setzt jeweils die Höhe des Jahresbeitrages fest.
 
§ 5 Mitgliedschaft
 
1. Die Mitgliedschaft kann erworben werden von
 
• Menschen mit geistiger Behinderung
• deren Eltern und Betreuern
• natürlichen Personen (Angehörige, Freunde, Förderer etc.)
• juristischen Personen (Vereine, Verbände, Firmen etc.)

2. Alle Mitglieder sollen sich für die in der Satzung festgelegten Ziele nach Kräften einsetzen.
 
3. Über den Erwerb der Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand.
 
4. Das Ende der Mitgliedschaft tritt durch
 
• Austritt
• Ausschluß durch den Vorstand bei vereinsschädigendem Verhalten oder aus sonstigen wichtigen Gründen
• durch den Tod
 
Ein Ausschluß (Beendigung der Mitgliedschaft) kann auch getätigt werden, wenn über einen Zeitraum von zwei Jahren ohne Angaben von Gründen kein Beitrag gezahlt worden ist. Der Ausschluß ist dem Mitglied unter Angaben des Grundes bzw. der Gründe 14 Tage vorher anzukündigen.
 
§ 6 Organe des Vereins
 
Die Organe des Vereins sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand
 
§ 7 Die Mitgliederversammlung

 
1. Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Mitgliedern der Lebenshilfe Hattingen e.V..
 
2. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
 
a) Entgegennahme des Geschäfts - und des Kassenberichtes eines Jahres
b) Entlastung des Vorstandes
c) Wahl eines Versammlungsleiters, eines Protokollführers, mehrerer Stimmeneinsammler und Stimmenauszähler
d) Wahl des Vorstandes
e) Wahl von zwei Kassenprüfern
f) Festsetzung und Änderung der Mitgliedsbeiträge
g) Festsetzung und Änderung der Satzung des Vereins
h) Entscheidung über die Auflösung des Vereins
i) Zweckänderung in der Satzung
j) Wahl von Ehrenmitgliedern

3. Ordentliche Mitgliederversammlungen müssen vom Vorstand mindestens einmal im Jahr einberufen werden. Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen vom Vorstand auf Verlangen von mindestens 1/3 der Mitglieder einberufen werden. Alle Mitgliederversammlungen sind jeweils unter Mitteilung der Tagesordnungspunkte schriftlich 14 Tage vor dem Versammlungstermin einzuberufen.
 
4. Anträge zur Mitgliederversammlung sind 7 Tage vor dem anberaumten Termin schriftlich dem Vorstand mitzuteilen. Dieser muss die vorgelegten Anträge allen Mitgliedern schriftlich zuteilen.
 
5. Dringlichkeitsanträge bei der Mitgliederversammlung sind zulässig, wenn vorher über die Dringlichkeit mit einfacher Mehrheit abgestimmt wurde.
 
6. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
 
7. Stimmberechtigt sind alle anwesenden Mitglieder. Eine Stimmrechtsübertragung kann nicht erfolgen.
 
8. Beschlüsse der Mitgliederversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit.
 
9. Die Ergebnisse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und jeweils vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterschreiben.
 
§ 8 Der Vorstand
 
1. Der Vorstand besteht aus:

  • der/dem 1. Vorsitzenden
  • der/dem 2. Vorsitzenden
  • den/der Schriftführer/in
  • dem/der Kassenwart/in
  • dem/der 1. Beisitzer/in
  • dem/der 2. Beisitzer/in
  • dem/der 3. Beisitzer/in

2. Der Vorstand kann geeignete Mitglieder oder Fachleute für besondere Aufgaben kooptieren und Bevollmächtigte einsetzen.
 
3. Aufgaben des Vorstandes ist es, die laufenden Geschäfte zu führen und die Lebenshilfe Hattingen nach innen und außen im Sinne der Satzung zu vertreten. Beschlüsse der Mitgliederversammlung müssen von ihm umgesetzt werden. Der Vorstand kann die Führung der laufenden Geschäfte einem/er Geschäftsführer/in übertragen. Die Aufgaben der Geschäftsführung sind im einzelnen

  • Vertretung des Vereins nach außen
  • Abwicklung der laufenden Verwaltung
  • Rechenschaftslegung gegenüber dem Vorstand
  • Gewährleistung und Weiterentwicklung der Aufbau - und Ablauforganisation bestehender Einrichtungen
  • Aufgaben des Controlling, Personal - und Qualitätsmanagement
  • Der/die Geschäftsführer/in hat die Zustimmung bei allen außergewöhnlichen finanziellen Investitionen beim Wirtschaftsrat einzuholen.

 
Die Aufsicht und Weisungsbefugnis obliegt dem/der Vorstandsvorsitzenden.
 
4. Der Vorstand bildet einen Wirtschaftsrat zur Kontrolle der finanziellen Angelegenheiten des Vereins, bestehend aus dem/der Vorstandsvorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden und dem Kassenwart. Er trifft sich mindestens einmal im Vierteljahr.
 
5. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von je zwei Vorstandsmitgliedern oder deren Bevollmächtigten oder dem/der Geschäftsführer/in vertreten.
 
6. Die Amtszeit des Vorstandes dauert 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich.
 
7. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so hat auf der nächsten Mitgliederversammlung eine Nachwahl stattzufinden.
 
§ 9 Auflösung
 
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer dafür besonders einberufene Mitgliederversammlung mit entsprechender Begründung beschlossen werden.
 
Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die "Bundesvereinigung der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.".
 

Diese Satzung wurde auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Hattingen am 24. April 2008 beschlossen.
 

17.7.2013

© 2012 - 2017 Lebenshilfe-Hattingen e.V.   Lebenshilfe Hattingen e.V. :: Satzung des Vereins   Telefon: 02324-6857012   Impressum