Logo
Große Schrift

Woher kommt der Name, "Tom Mutters Haus" ?

Immer wieder werden wir gefragt, woher der Name "Tom Mutters Haus" kommt. Hier die Erklärung:

Dr. h.c. Tom Mutters war Mitbegründer der Lebenshilfe Vereinigung in Deutschland. Er arbeitet seit Jahren für die Belange geistig behinderter Menschen und deren Eltern. Viele Schulen, Wohnstätten und Kindergärten für behinderte Menschen sind nach ihm benannt. Den Werdegang des Niederländers haben wir hier in Auszügen chronologisch aufgelistet:

 

23.01.1917
 
geboren in Amsterdam / Niederlande
 
1945 - 1949
 
Leiter des Schulfilminstituts in Amsterdam
 
1949 - 1952
 
Beauftragter im Kindersuchdienst der Internationalen Flüchtlingsorganisation der U.N.
 
1952 - 1958
 
Verbindungsoffizier im Auftrag des UN - Hochkommissars für Flüchtlinge im Phillips - Hospital in Goddelau für schwer geistig behinderte Kinder verschleppter Personen, Flüchtlingsfamilien und KZ - Überlebender
 
1952
 
Errichtung eines "Internationalen Hilfswerks" für geistig behinderte Flüchtlingskinder, Vorbereitung zum Bau eines Kinderheims für solche Kinder in Marburg
 
1958
 
Gründung der Bundesvereinigung der Lebenshilfe
 
bis 1960
 
ehrenamtlicher Geschäftsführer
 
bis 1964
 

Mitglied des Bundesvorstandes
 
1960 - 1988
 
Hauptamtlicher Geschäftsführer
 
1960

 
Mitbegründer der "Europäischen Liga von Vereinigungen für geistig Behinderte", langjähriger Vizepräsident
 
1964
 
Anregung zur Gründung der "Aktion Sorgenkind", heute "Aktion Mensch"
 
1965

 
Anregung zur Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte

1971

Initiator der "Hilda - Heinemann - Stiftung"
 
1989
 
Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung Lebenshilfe

2016

Der Gründer und Ehrenvorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe ist am 1. Februar 2016 im Alter von 99 Jahren in Marburg verstorben.

17.7.2013

© 2012 - 2017 Lebenshilfe-Hattingen e.V.   Lebenshilfe Hattingen e.V. :: Tom Mutters   Telefon: 02324-6857012   Impressum